von: 
am: 24.06.2011
in: Online-Marketing

Ich will auf Platz 1 bei Google

Google Platz 1

Ich habe viel Geld für meine Website ausgegeben und nun soll sie auch gefunden werden. Was kostet es mich der Ausblick vom ersten Platz auf die Konkurrenz?

Dieser Artikel richtet sich an Betreiber von Websites, die sich erstmals mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung, also dem nicht-bezahlten Ranking, beschäftigen. Er erklärt in allgemeiner Form die Abläufe, Chancen und Möglichkeiten. Wenn Sie mit SERPS, Keyword-Density, Authority-Sites und Penalty-Vermeidung schon auf “Du” sind, können sie sich die Zeit für das Lesen sparen. Da sich dieser Artikel an Nicht-Experten richtet, sind die Antworten stark verkürzt formuliert und somit aus Experten-Sicht unvollständig/nicht zu 100% zutreffend. Falls überhaupt jemand außer Google die Antwort zu 100% kennt :)

Zur besseren Übersicht stelle ich die Themen in Form von Frage/Antwort da. Dies reflektiert auch am besten die gängigen Fragen in der Erstberatung:

Wie funktioniert Suchmaschinenoptimierung?

Webseiten werden auf Basis ihrer Inhalte geranked. Bilder und Videos können inhaltlich noch nicht erkannt werden. Daher ist vor allem der Text einer Seite entscheidend. Wenn ein Begriff nicht oft genug auf einer Seite vorkommt, wird die Seite unter diesem Begriff nicht gefunden werden. Punkt. Als nächstes zählt dann auch noch, wie viele andere Webseiten einen Link (= Empfehlung) auf meine Website gesetzt haben.

In der Umsetzung besteht die Suchmaschinenoptimierung (Abkürzung “SEO” für Search Engine Optimization) aus redaktionellen und technischen Maßnahmen auf der eigenen Website (On-Site Optimierung oder On-Page Optimierung) sowie aus dem Aufbau einer thematisch relevanten, externen Linkstruktur (Off-Site Optimierung oder Off-Page Optimierung).

Was wird bei der On-site Optimierung gemacht?

Bei diesem ersten und wichtigsten Schritt der Suchmaschinenoptimierung analysieren Experten Ihre Website und erarbeiten einen Maßnahmenkatalog. Dieser umfasst Bereiche wie:

  • Struktur der Website
  • Content-Optimierung
  • Umgang mit Crawlern
  • Einsatz von Analysetools

Die Verbesserungsvorschläge betreffen meist eine Reihe technischer Maßnahmen und Ansätze für die redaktionelle Optimierung. Das Hauptproblem ist zumeist, dass einfach zu wenig relevanter Text vorhanden und/oder dieser Text für Suchmaschinen schwer zugänglich ist. Hakt es hier, kann man sich die Investition in Maßnahmen wie Linkaufbau sparen.

Was ist Off-Site-Optimierung?

Wenn die eigene Seite fertig optimiert ist, geht es um den Aufbau einer thematisch passenden Linkstruktur. Google sieht Links wie Empfehlungen. Daher findet sich bei zwei inhaltlich ähnlichen Seiten jene weiter oben im Suchergebnis (“SERPS” = Search Engine Result Pages), deren Link sich auf einer größeren Anzahl von Websites befindet. Besonders dann, wenn diese Websites thematisch zur eigenen Website passen und selbst auch oft von außen verlinkt sind.

Die Off-Site-Optimierung ist daher mit klassischer Pressearbeit vergleichbar. Man nimmt Kontakt zu Website-Betreibern aus und bittet um Verlinkung. Je besser der eigene Content, desto größer der Erfolg. Schließlich wollen die anderen Webmaster ihren Usern ja mit dem Link einen Mehrwert bieten. Perfekt läuft es, wenn der eigene Inhalt so gut ist, dass User ihn selbstständig weiter verbreiten. Zusätzlich gibt es Foren, Social Media Plattformen, Webkataloge, Blogs und weiter Möglichkeiten, wo Verlinkungen sinnvoll sind. Keinesfalls sollten automatische Einträge oder andere Maßnahmen gesetzt werden, die nicht im Interesse der externen Website-Betreiber liegen und daher auch von Google verboten sind (“Black-Hat“-Optimierung = Einsatz unlauterer Methoden).

Reicht es nicht, ein paar Meta-Tags zu setzen?

Nein. Meta-Tags sind versteckte Informationen im Quelltext einer Seite. Sie geben Robotern (Crawlern) von Suchmaschinen zusätzliche Informationen. Sie sind wichtig, weil sie einen (nicht zu überschätzenden) Einfluss auf das Ranking haben und vor allem das Aussehen des eigenen Eintrags in der Ergebnisseite von Suchmaschinen bestimmen. Aber wenn kein Text auf der Seite steht, bringen die Meta-Tags nichts für das Ranking.

Meine Startseite soll bei 20 Begriffen auf Platz 1 stehen!

Eine Website besteht üblicherweise aus vielen Seiten. Es ist wichtig zu wissen, dass Google & Co. jede einzelne Unterseite behandeln und ranken. Weiters gilt: Je relevanter eine Seite für einen Begriff ist, desto eher sinkt ihre Relevanz für andere Begriffe. Daraus folgen 2 Dinge:

  1. Es muss für jeden wichtigen Begriff, unter dem ich gefunden werden will, mindestens eine spezialisierte Seite geben
  2. Dieselbe Seite kann nicht für verschiedene Begriffe gleich gut ranken

Das geht nicht, obwohl es viele gerne hätten: Eine schöne Startseite mit einem großen Bild machen, in die Meta-Tags die gewünschten Begriffe hinein schreiben und sich auf Platz 1 in Google wiederfinden. Sad but true.

Was kostet es, mit “Hotel” auf Platz 1 zu stehen?

Aus der Beantwortung der vorangegangenen Fragen ist ersichtlich, dass Suchmaschinenoptimierung eine komplexe Sache ist. Der Erfolg hängt von vielen Dingen ab. Google berücksichtigt nach eigenen Angaben etwa 200 Rankingfaktoren. Macht man selbst alles richtig, bleibt die Frage, wie viel Konkurrenz es gibt und was die so anstellt. Mit Begriffen wie dem eigenen Firmennamen wird man meist schnell ganz vorne ankommen. vielleicht gibt es gar niemanden, der gleich heißt. Mit generischen Begriffen wie “Hotel buchen”, “Schuhe kaufen” oder “Kreditvergleich” wird es schnell ganz, ganz schwierig. Man muss hier sicher auf Nischen ausweichen, da die Konkurrenz erdrückend ist. Nichts ist unmöglich aber wo viele Firmen schon lange viel Geld ausgeben, wird es teuer.

Auf die Frage dieses Kapitels kann es seriös also keine verbindliche Antwort geben. Aber ganz allgemein: Die On-Site-Optimierung wird sich in der Regel zwischen einigen hundert und wenigen tausend Euro bewegen. Bei der Off-Site-Optimierung ist wie bei der Pressearbeit alles möglich. Unter einer gewissen Grenze wird es nicht sinnvoll sein, da alleine für das Reporting schon einige Zeit aufgewendet werden muss. Einige hundert Euro pro Monat werden es also schon sein.

Ok, ich zahle gerne viel Geld, dafür will ich aber eine Ranking-Garantie!

Das geht nicht. Niemand kann ein Ranking garantieren. Sie können nur mit ihrem Dienstleister eine Leistungsvereinbarung abschließen. Das wird nicht von allen Firmen angeboten und hat Vor- und Nachteile. Bei großem Erfolg wird es teurer kommen als ohne Leistungsvereinbarung, da die SEO-Agentur ja dann auch die Zeit finanzieren muss, bis sich die Leistung einstellt. Auf der anderen Seite sollten sich Agentur und Kunde schon über die Chancen und Risiken unterhalten. Wenn man auch nichts garantieren kann, so kann man doch qualifizierte Schätzungen abgeben.

Eine wichtige Frage wurde nicht behandelt? Sooo kann man das aber nicht sagen? Bitte posten, ich ergänze den Artikel gerne!

14 Responses to “Ich will auf Platz 1 bei Google”

  1. super zusammenfassung! am liebsten hab ich immer die kundenanfrage: “bitte tragen sie mich bei google auf platz 1 beim begriff hotel ein!”.

  2. Das ist einmal eine Seite, die ich gerne meinen Kunden empfehle zu lesen, wenn sie sich für die Optimierung Ihrer Webseite interessieren.

    @Oliver
    Diese Anfragen werden aber leider immer mehr! ;-(

  3. oder der: “ich habe eh brav alle meta keywords eingetragen…”

    • oder der: “suchmaschinenoptimierung brauche ich nicht – ich stehe schon ganz oben” (der kunde heißt – sagen wir – “joshua palmenbaum” und freut sich einen haxen aus, wenn er bei eingabe von “joshua palmenbaum” ganz oben steht)

  4. Philipp Pfaller Antworten 24.06.2011 at 16:06

    @Manuel: Freut mich!
    @Oliver: “Wir hätten gerne eine Website, das Budget beträgt EUR 3.500 und das #1-Ranking für die folgenden Begriffe muss im Angebot inkludiert sein: …” Das hatten wir auch schon :)

    • DAS geht ja noch, Phillip ;)

      Lustig wirds dann, wenn das Budget sagen wir bei 1000 Euro liegt und der Kunde eine neue WebSite will, in Google mit “Immobilien” auf Platz1 stehen will und dann auch noch gern Adwords inkludiert haben möchte – für ein halbes Jahr! ;)))

  5. Hi :) Philipp, super Artikel, schön auf den Punkt gebracht.

    Denke die wenigsten Kunden können sich vorstellen, was eine echte Google Top Platzierung Wert sein kann. Damit meine ich nicht eine die für die Keywordfrase “Dunkelgrüne Ringelblumen” sondern für Shorttail Suchbegriffe wie: Versicherung, Online Bank, Hotel Berlin oder Ähnliches. Noch viel weniger kann sich wahrscheinlich ein Leie der sich nicht täglich mit SEO beschäftigt vorstellen, welcher Aufwand notwendig ist für Top Keywords Top Platzierungen zu erreichen und wie viele Faktoren hier berücksichtigt werden müssen und trotzdem wird es die Top Ranking Garantie nie geben und selbst, wenn eine Top Platzierung erreicht wird ist diese Platzierung stets nur temporär, wie im Sport so ist es auch bei SEO wer aufhört zu trainieren und nicht mehr mit dem Herz dabei ist der ist schnell mal nicht mehr in den Top 100 ;-).

    Herzliche Grüße aus Vorarlberg
    Ortwin

  6. Hallo Philipp,

    super Zusammenfassung und eine exzellente Erklärung für alle Neulinge auf diesem Gebiet. Und zu der Aussage von Ortwin Oberhauser bezüglich “temporären Ergebnissen” kann ich nur noch einen Aussspruch von Dr. Mario Fischer ergänzen, der zum Thema Linkaufbau meinte. “Linkaufbau ist wie Rudern gegen den Strom. Wenn man aufhört, treibt man zurück”. Kurz und prägnant, aber mehr als treffend.

    lg
    Mike

  7. Der Spruch von Mario Fischer ist sicherlich zutreffend. Allerdings nur bei Branchen wo die Konkurrenz wirklich hoch ist – Bei den meisten Keywords für Klein und Mittelunternehmen (z.b.: KW + Stadt) ist man zumindest bei google.at NOCH mit einem Motorboot unterwegs . Will heißen das man nicht ständig rudern muss, sondern nur ab und an Sprit nachfüllen !

    Lg Robert

  8. Gute Zusammenfassung und auch Monate später immer noch aktuell. In manchen Fällen dauert es länger dem Kunden zu erklären, was im Einzelnen zu tun ist, als die eigentliche Optimierung dann schlußendlich braucht.
    Zitat: Wenn das die grundlegende Struktur von Html ist, warum hat das meine Agentur dann nicht so gemacht?

  9. SEO war vllt eine nette Idee, zerstört aber mittlerweile sukzessiv “das Internet” bzw., die googleergebnisse (beispieL: alle seiten mit http://www.xyz-ratgeber.de kannst du eigentlich meiden weil seo-bullshit ETC.).

    Ich hab das mal in nem blogbeitrag angerissen und die entwicklung skizziert, die ja nicht gerade besser wird…
    http://filmrisss.blogspot.de/2012/02/der-seo-fluch.html

Trackbacks/Pingbacks

  1. Links 25/2011: Magento, e-Commerce und Online-Marketing | Matthias Zeis - 24.06.2011

    […] gekippt wird und der Händler sich in in den AGB von diesen Kosten entbinden kann.Online-MarketingIch will auf Platz 1 bei Google: wie oft habt ihr diesen Satz von Kunden schon gehört? Philipp Pfaller geht darauf ein, wie […]

Hinterlasse einen Fingerabdruck für die Ewigkeit:
Ein Kommentar bei LimeSoda!