LimeSoda Blog ☰ Zeige Kategorien

Youtube Einbettungsparameter und View Counts

In diesem Artikel erkläre ich wie man sein aktuelles Katzenvideo korrekt in die eigene Website einbettet, welche Optionen dabei zur Verfügung stehen und wann bzw. wie die Views eines Videos hoch gezählt werden.

Einbettung per HTML

Youtube generiert auf Wunsch den Einbettungscode wenn man ein Video öffnet und direkt unter dem Player auf den Button mit der Aufschrift „Teilen“ klickt:

Youtube Video Einbetten

Youtube Video Einbetten

Hier hat man schon ein paar Möglichkeiten. Die Option „Nach Ende des Videos vorgeschlagene Videos anzeigen“ ist vermutlich selbsterklärend, sobald das Video fertig abgespielt wurde zeigt Youtube im Player ähnliche Videos an.

„HTTPS verwenden“ sollte in jedem Fall selektiert werden, sonst kann es sein dass diverse Browser eine Sicherheitswarnung ausgeben und das Video erst nach Bestätigung anzeigen. Nämlich genau dann wenn ein Video per HTTP in eine HTTPS-Seite eingebettet wird.

„Erweiterten Datenschutz aktivieren“ erklärt Youtube mit folgender Aussage:

Mit diesem Modus wird verhindert, dass YouTube Cookies für einen Nutzer speichert, der eine Website mit einem eingebetteten YouTube-Videoplayer mit erweitertem Datenschutz anzeigt, jedoch nicht auf das Video klickt, um die Wiedergabe zu starten

Die Option kann man also in jedem fall selektieren, Nachteile ergeben sich dadurch keine.

Mit der Einstellung „Alten Einbettungscode verwenden“ steuert man die Art der Einbettung. Sofern die neue Version keine Probleme bereitet (Unbedingt in verschiedenen Browsern testen!) sollte man diese Option unbedingt deaktivieren.

Alter Einbettungscode:

Neuer Einbettungscode:

Die Angaben für Breite und Höhe des Videos beziehen sich auf das Video inklusive Steuerelemente. Diese werden automatisch ausgeblendet wenn sich der Mauszeiger aus dem Videocontainer bewegt oder wenn der Mauszeiger einige Sekunden nicht bewegt wird.

Ein entscheidender Vorteil der neuen Einbettungsart ist dass die Videos auch ohne Flash laufen, nämlich per HTML5. Sogar auf einem iPad sollten die Videos also angezeigt und abgespielt werden können.  Diese Möglichkeit kann hier getestet werden: http://www.youtube.com/html5 – Einfach unten auf „Am HTML5-Test teilnehmen“ klicken und schon werden alle Youtube-Videos in einem HTML5-Player angezeigt, egal ob direkt auf Youtube oder eingebettet auf einer externen Website. Aber eben nur diejenigen mit dem neuen Einbettungscode.

Einbettungsoptionen

Zusätzlich zu den oben angeführten Optionen die der User einfach zusammen klicken kann gibt es noch ein paar weniger bekannte Möglichkeiten. Ein HD-Video möchte man in der Regel auch in einer annehmbaren Auflösung einbetten, die Standard-Farbgestaltung des Players ist nicht für jede Website optimal und vielleicht möchte ich mein Video automatisch starten lassen. Das alles ist ganz einfach über Parameter möglich die man an den URL anhängt. Je nachdem ob der jeweilige Parameter direkt nach dem URL steht oder schon vorher ein anderer Parameter angegeben ist muss man natürlich entweder ein Fragezeichen vorstellen oder ein kaufmännisches Und.

HD-Wiedergabe

Während man beim alten Einbettungscode der Parameter „hd=1“ die HD-Wiedergabe forciert hat, wird dieser in der iframe-Variante ignoriert. Youtube wählt je nach Einbettungsgrösse die optimale Standardauflösung für die Wiedergabe.

Autoplay, Loop, Startzeit

Ein Youtube-Videocontainer kann wunderbar für die Hintergrundmusik einer Website verwendet werden. Auch wenn automatisch abgespielte Musik im Internet eher ungern gesehen (bzw. gehört) wird, der Weg über Youtube ist sicher einer der Besten und Einfachsten. Der unglaubliche Geheimtrick: Ein Youtube-Video einbetten und die Grössenangaben auf „0“ setzen. Gerade für solche Zwecke bieten sich die Parameter „Autoplay“ und „Loop“ an. Allerdings funktioniert „Loop“ nur mit einer kleinen Änderung, man muss im URL „embed“ durch „v“ ersetzen damit der Parameter Wirkung zeigt. Der Player sieht danach etwas anders aus und das Youtube-Logo lässt sich in diesem Fall nicht entfernen, dafür funktionieren aber dann auch die Farbeinstellungen (siehe „Gestaltung des Player-Skins“).

Mit dem Parameter „start“ ist es möglich den Abspielzeitpunkt des Videos zu verändern, per „start=30“ wird ein Video als ab Sekunde 30 abgespielt. Alle drei Parameter kombiniert sehen dann so aus:

Ein entscheidender Nachteil ist allerdings dass der Player dann nicht mehr auf einem iPad funktioniert, da es sich um einen reinen Flash-Player handelt. Damit ein Youtube-Video also am iPad abgespielt wird muss also leider auf die Loop-Möglichkeit und die Änderung der Farbgestaltung verzichtet werden.

Einbettung per „embed“, iPad-tauglich aber ohne Farbgestaltung und Loop-Möglichkeit:

Youtube Player Standard

Youtube Player Standard

Einbettung per Flash-Player, nicht iPad-tauglich, farblich verändert:

Youtube Player Angepasst

Youtube Player Angepasst

Gestaltung des Player-Skins

Die Steuerelemente des Youtube-Players lassen sich deaktivieren, die Wiedergabe kann dann natürlich nur noch per JavaScript gesteuert werden:

Ausserdem ist es möglich die Farben an das Design der eigenen Website anzupassen, zum einen über den Parameter „theme“ mit den möglichen Werten „dark“ und „light„, zum anderen über drei verschiedene Farbeinstellungen:

color“ – kann nur entweder als „red“ oder „light“ angegeben werden und ändert die Progress Bar des Players. Die Standardeinstellung ist „red“.

color1“ -Ein Hexadezimaler Farbwert welcher die Rahmenfarbe angibt.

color2“ – Ein Hexadezimaler Farbwert zur Einstellung der Hintergrundfarbe des Players.

Beispiel:

Die Standardeinbettung per iframe übernimmt nur den Parameter „theme“, damit die Farbeinstellungen funktionieren muss also wieder „embed“ durch „v“ ersetzt werden.

Branding und Info

Das Youtube-Logo lässt sich ganz einfach mit dem Parameter „modestbranding=1“ aus dem Player entfernen:

…und falls der Titel des Videos oben im Player stört dann lässt sich dieser mit dem Parameter „showinfo=0“ ausblenden:

View Count Mechanismus

Eingebettete Videos zählen natürlich zu den Youtube Views, allerdings mit einer wichtigen Einschränkung: Videos mit dem Parameter „autoplay=1“ werden NICHT gezählt. Vermutlich weil man sonst die Views mit relativ wenig Aufwand selbst in die Höhe bringen könnte. Sofern man die Funktion als nicht unbedingt braucht sollte man Youtube Videos immer ohne Autoplay einbetten.

Bei Videos mit weniger als ~300 Views wird der View Count in Echtzeit aktualisiert, wenn ein Video in sehr kurzer Zeit auf diesen Wert kommt dann friert der View Count für einige Stunden bzw. unter Umständen sogar Tage ein. Es ist vorstellbar dass Youtube bei diesen Videos prüft ob sich jemand unrechtmässig Views verschafft hat, aber das ist nur eine Vermutung. Nach dieser magischen Grenze werden Views nur noch in Abständen von einigen Stunden aktualisiert: „Newly uploaded videos are updated in real time. When videos become popular, they are updated every few hours


Nun würde noch die Möglichkeit der Einbettung per Flash/Actionscript fehlen, ausserdem können die eingebetteten Videos per JavaScript gesteuert werden. Das würde jedoch den Rahmen des ohnehin schon viel zu langen Blogposts sprengen und könnte demnächst in diesem Kino als neuer Blogpost aufscheinen.

Hinterlasse einen Fingerabdruck für die Ewigkeit: Ein Kommentar bei LimeSoda!

(*) Pflichtfeld

Bewirb dich bei uns!

LimeSoda.
Digitalagentur in Wien.

Bewirb dich jetzt!
Andreas Teufel

Verpasse nicht den nächsten Blog-Post von Andreas!

Jetzt zum LimeSoda-Newsletter anmelden