LimeSoda Blog ☰ Zeige Kategorien

Magento 2 Developer Beta Forum in Berlin

Magento 2 befindet sich, wie inzwischen wahrscheinlich schon der eine oder andere mitbekommen hat, momentan in der „Developer Beta“. In dieser Phase sollen die Entwickler einen näheren Blick auf die bisherigen Änderungen werfen und ihren Senf dazu abgeben, ob sich die Architektur eignet und die Entwicklung in die richtige Richtung geht.

Developer Beta Partner Forum

Natürlich ist es schön und gut, Feedback Twitter oder GitHub zu erhalten, doch das persönliche Gespräch können solche Kanäle nicht restlos ersetzen. Das dachte sich wohl auch Magento und so lud man im Jänner 2015 Entwickler zu zwei Events nach Austin, Texas bzw. Berlin ein, um sich Rückmeldungen Face-to-face abzuholen. Eine schöne Idee, wie ich finde.

Und so kam es, dass ich vor kurzem Kleinmachnow kennenlernte, wo eBay (zu dem Magento gehört) einen Standort unterhält.

Magento-Team vor Ort

Bei den Terminen war das Magento-Team stark vertreten. In Berlin wurden Mitglieder von mehreren Standorten eingeflogen bzw. traten die Reise aus der Ukraine mit dem Auto an.

Im Vorfeld hatte das Team ein Set von gut 20 Aufgaben zusammen gestellt. Aus denen sollte sich die Community etwas herauspicken und damit beschäftigen. Beim Treffen präsentierten die Community-Mitglieder, was sie aus diesen Aufgaben gelernt hatten, was bei Magento 2 bereits gut gefällt und wo noch Dinge verbessert werden könnten.

Einige Kernaussagen, die dort getroffen wurden:

  • Die neue Softwarearchitektur gefällt recht gut und muss nun bis zum Release in möglichst vielen Bereichen umgesetzt werden.
  • Auch die neue Dokumentation ist gut und wird entsprechend erweitert.
  • An der Performance von Magento 2 muss weiter geschraubt werden. Das wird auch von Magento selbst als hohe Priorität angesehen.
  • Zum Release von Magento 2 sollte nicht mit (vielen) neuen Features gerechnet werden. Der Fokus liegt auf dem oben erwähnten Code-Refactoring für die neue Architektur.

Wer die Blogposts und Commits zu Magento 2 bereits verfolgt hat, hatte das schon vorher erfahren. Insofern kam das für uns wenig überraschend.

Magento und die Community

Abseits des formellen Teiles gab es die Möglichkeit, in den Pausen und am Abend beim Essen in der Berliner Innenstadt über allerlei Magento- und Nicht-Magento-Lastiges zu plaudern. Was mir sehr gut gefiel war die lockere Atmosphäre und die Zugänglichkeit aller Beteiligten. Ich hatte den Eindruck, dass das Magento-Team wirklich an Feedback und ehrlichen Meinungen interessiert war.

Da dort vom Community-Evangelist bis zum Manager of Product und zum Lead Architect alles vertreten war was Rang und Namen hatte, konnte man bei Fragen schön in die Tiefe gehen und Hintergründe erfahren, warum Punkt X so umgesetzt ist und anbringen, dass Feature Y eine wichtige Bereicherung für Magento 2 wäre.

Und weiter geht’s

Insgesamt konnten beide Seiten, das Magento-Team und die Community, einige Dinge lernen. Die Macher von Magento 2 versicherten mehrmals, dass sie mit den Rückmeldungen der Entwickler viel anfangen konnten.

Mit den Erkenntnissen, die in Berlin und bei der Parallelveranstaltung in Austin gewonnen wurden will Magento nun die Arbeit an Magento 2 fortsetzen, wo möglich Prioritäten verschieben und ein möglichst gutes Produkt abliefern. Ich drücke die Daumen, dass das gelingt!

Kommentare

Hinterlasse einen Fingerabdruck für die Ewigkeit: Ein Kommentar bei LimeSoda!

(*) Pflichtfeld

Bewirb dich bei uns!

LimeSoda.
Digitalagentur in Wien.

Bewirb dich jetzt!
Matthias Zeis

Verpasse nicht den nächsten Blog-Post von Matthias!

Jetzt zum LimeSoda-Newsletter anmelden