LimeSoda Blog ☰ Zeige Kategorien

GIF Peace A Chance

„Herr Pfeiffer!! Warum machen sie so ein unlustiges Wortspiel im Titel?“

Antwort: Zur Auswahl standen:

  • GIF it away (Red Hot Chili Peppers)
  • You GIF love a bad name (Bon Jovi)
  • …und GIF me love

Heute in der Früh wurde ich aber von „Give Peace a chance“ geweckt. Also quasi ein Zeichen. Da konnte ich nicht anders.

GIFS – Das Urgestein des Internets

GIFs sind ein Urgestein des Internet und das schon seit 1987! Obwohl traditionell mit einigen Beschränkungen belegt, erfreuen sie sich (vielleicht gerade deswegen) großer Beliebtheit und der Aufschrei war 2015 groß, als Facebook endlich GIFS erlaubte.

Wann man GIFs verwenden sollte:

  • GIFs haben einige Nachteile:
    • Qualitätsverlust
  • Da sie aber, speziell auf Facebook, durch Klicks gestoppt werden können, eignen sie sich hervorragend für kleine Minispiele.
    • User können z.B. dazu aufgefordert werden, einen Screenshot in das Kommentarfeld zu posten.
    • Die Klickrate und die Anzahl der Kommentare auf ein Posting erhöhen sich dadurch tlw. massiv.
    • Wie immer, sollte man diese Art der Postings mit Maß und Ziel anwenden.
  • Falls Interaktionen mit dem Posting (z.B. Stop durch Klick) Sinn keinen machen, sind Videos (die ja mittlerweile auch loopen) eher zu empfehlen.

Mittlerweile soll man sogar demnächst GIFs direkt auf Facebook posten können.

Update: 01.03.2017

  • Derzeit gibt es gerade Probleme mit giphy.com und anderen GIF Hostern auf Facebook. Die Gifs werden nicht automatisch abgespielt. Das Einfügen der GIFs ist auch gerade „buggy“.
  • Einige kleine A/B Test haben auch ergeben, dass Videos eine bessere Reichweite haben, als Gifs.

Gewinnspiele und Interaktion

Die User müssen ins Bild klicken und den Screenshot ins Kommentarfeld posten. Dadurch steigt die Klickrate (Sprich: die Interaktion auf das Posting) tlw. enorm.

Kleine GIF Stories

Für „Komplexere“ Inhalte:

 

Aufmerksamkeit erzeugen

Vorteile von Animationen allgemein:

  • Bewegte Bilder werden einfach eher wahrgenommen und gehen nicht im Facebook Stream unter.
  • Komplexere Themen sind leichter darzustellen (Stichwort „animierte Infografiken“)
  • Facebook mag ja auch nach Abschaffung der 20% Regel nicht zuviel Text im Bild. Man kann also durch Videos oder GIFS diese Regel bissl umschiffen.

Hinterlasse einen Fingerabdruck für die Ewigkeit: Ein Kommentar bei LimeSoda!

(*) Pflichtfeld

Bewirb dich bei uns!

LimeSoda.
Digitalagentur in Wien.

Bewirb dich jetzt!
Bernd Pfeiffer

Verpasse nicht den nächsten Blog-Post von Bernd!

Jetzt zum LimeSoda-Newsletter anmelden